In der 4. Klasse sollte ich in die Entspannungsgruppe gehen, um ruhiger zu werden.

Die Schulleiterin Frau Oehlke, meine Mathe Lehrerin, gab diesen Kurs und startete mit: einmal auf die Decke legen und die Augen schließen.

Die aufgeweckte Sandra hatte einen Lachanfall.

Ich konnte mich einfach nicht beruhigen.

Naja, dann kam der übliche Kram von CD und sie hat versucht ein bisschen was zu sprechen.

Laut meiner Erinnerung hat sie es nach 2 Sitzungen aufgegeben.

Das hatte sich wirklich eingebrannt.

Als wäre ich nicht dafür bereit, offen oder geschaffen.

Und dann kam ich im Business mit Mantras und Meditation in Kontakt. Na prima, dachte ich. Das ist nicht mein Ding.

 

Mantras sind tatsächlich kein neumodischer Kram, sondern es gibt sie schon seit 5000 Jahren in vielen verschiedenen Kulturen.

Die meisten Mantras sind in Sanskrit und richten sich an eine Gottheit oder eine Energie.

Doch das ist keine Pflicht. Durch die Bekanntheit über die Weltgrenzen hinaus gibt es Mantras in allen Sprachen der Welt und auch in Deutsch können sie sehr schön sein.

Mantra heißt: Das, was durch Wiederholung im Geist zur Befreiung führt. ‚Manas‘ hat etwas mit denken, Geist und fühlen zu tun, ‚Tra‘ heißt befreien. Mantra heißt soviel wie das, was dir hilft zur Befreiung zu kommen, wenn du es im Geist wiederholst‘.

Quelle: Yoga Wiki

Mantras werden oft gemeinsam mit einer Intention gesungen.

Mit dem Hintergrund, dass alles Energie ist, muss es sehr kraftvoll sein, wenn eine größere Gruppe das gleiche positive Mantra mit der gleichen oder einer ähnlichen Intention singt.

Das Mantra der Männer aus Wolf of the Wallstreet

Schauen wir uns den Wolf of Wallstreet an, so haben die Männer vor einem Tag gemeinsam “gebrüllt”.

Sie haben sich auf die Brust geklopft und sind auf die Tische gesprungen.

Sales Sales Sales war ihr Mantra.

Deine Gedanken sind sehr, sehr kraftvoll. Sie können dich hochheben oder herunterdrücken.

Aus unseren Gedanken entstehen unsere Gefühle.

Wie fühlen sich die Männer in dieser Gruppe mit ihrem Mantra, mit ihrem Slogan.

Das Ding an dieser Geschichte ist, dass wir nicht lernen auf unsere Gedanken zu achten. Mir hat nie jemand gesagt oder richtig erklärt, dass ich tatsächlich die Kontrolle über meine Gedanken haben kann.

Kontrolle klingt sehr hart, doch es ist genau das, was es meint.

Du kannst sowohl beeinflussen, was du denkst, als auch, was du damit machst.

Diese Sprüche: “Der Schlüssel liegt in dir” und “du hast es in der Hand” – die ich natürlich auch gern benutze, meinen genau das.

Es beginnt in dir. Mit deinen Gedanken. Denn aus deinen Gedanken entstehen Gefühle. Aus den Gefühlen entstehen Handlungen und daraus deine Ergebnisse.

Mit den Ergebnissen kommen wieder neue Gedanken.

Der Schlüssel liegt also in deinen Gedanken. Und sie sind der Ansatzpunkt um so einiges in deinem Leben bewirken zu können.

Dafür arbeite ich in meinem Coaching gern mit Mantras.

Aus verschiedenen Gründen:

  • Ich konzentriere mich auf einen positiven Gedanken, der auch noch mein Ziel enthält. Andere Gedanken haben also wenig Raum.
  • Ich habe anderes Futter für mein System. Denke nicht an einen rosa Elefanten, macht halt den Elefanten nicht weg. Ich muss mich schon mit grünen Elefanten füttern.
  • Und Mantras tun mir einfach unwahrscheinlich gut.

Findest du hier kein passendes Mantra, dann schreib dir selbst eins

Du kannst dir jederzeit selbst ein Mantra schreiben oder aufsagen. Denn das Ziel mit diesem Satz ist es dich zu beruhigen, zu fokussieren und dich zu empowern, also wie ein kleiner Mutmacher.

Setze deine Intention und schau, dass der Satz so kurz wie möglich und positiv formuliert ist. Dann sage ihn dir, so oft du es brauchst.

 

As Beispiel:

Du möchtest mehr Zeit mit dir selbst oder deinem Partner verbringen: *Ich investiere mit Leichtigkeit mehr Zeit in meine Beziehungen.

 

Zur Gedankenarbeit kannst du auch deinen Körper hinzunehmen. Singe dein Mantra, mach dir eine schöne Musik an oder bewege dich einfach so dazu.

Körper und Geist gehören zusammen, nimm einfach beide mit und es wird leichter.

Ich sage mir meine Mantras auch gern beim Laufen vor.

Fühle dein Mantra und richte dich so auf deinen Weg aus.

Im Business nutze ich meine Sätze, wenn ich mich zu einem neuen Ziel aufmache, wenn ich im Wachstum bin und um meine innere Frequenz oben zu halten.

Im Sport funktioniert es auch mega gut. Um noch 1 oder 2 Kilometer weiterzulaufen und durchzulaufen.

Falls du noch keine Erfahrungen damit gemacht hast, habe ich hier ein paar Vorschläge für Mantras für dich, die du einfach mal ausprobieren kannst.

Oh, noch ein tolles Beispiel, was bei meinen Kund:innen immer gut funktioniert: online Technik und dieser ganze Funnelstuff, ist ja etwas, was mir wirklich leicht fällt.

Diese Energie und positive Einstellung kann ich easy in der Zusammenarbeit weitergeben.

Zusätzlich hilft auch noch ein Satz, den ich mitgebe. Du kannst ihn dir gern ausborgen:

Ich liebe die Technik und die Technik liebt mich.

 

Deine Mantras für dein Business

 

1. *Geld kommt ununterbrochen zu mir. Geld findet in Hülle & Fülle zu mir.

Starten wir doch gleich mit dem lieben Geld. Dein Business ist erst ein Business, wenn du Geld verdienst. Du kannst deutlich mehr und besser dienen, wenn es dir selbst sehr gut geht. Also lade Geld ein. Nimm es an. Feier & nutze es.

 

2. *Ich mache die Dinge, wie sie mir gefallen

Es geht nicht um Perfektion, sondern darum, den ersten Schritt oder überhaupt etwas zu tun. Hör auf dich zu vergleichen oder das zu tun, was andere tun.
Lebe, als würde niemand zuschauen!

 

3. *Ich genieße mein Wachstum.

„Die einzige Konstante im Universum ist die Veränderung“, schrieb schon Heraklit. Ja, wachsen ist anstrengend und diesen Weg zu gehen auch.
Doch erinnere dich, warum du ihn gewählt hast und nutze diese Mantra, um durchzuhalten und dich daran zu erinnern, dass alles FÜR dich passiert.

 

4. *I BIN ________.

Stark. Schön. Erfolgreich. Liebend. Liebenswert … Setze ein, was du gerade brauchst. Ich bin sind sehr kraftvolle statements an dich selbst.
Sätze, wie “ich bin blöd” sind ebenfalls sehr kraftvoll und so solltest du nicht mit dir selbst sprechen. Sprichst du so mit deiner besten Freundin?

 

5. *Meine Wunschkunden finden mich ohne Anstrengungen & Bemühungen.

Believe it and you can achieve it, be it, create it. Lass alles gehen, das dir nicht dient – negative Gefühle, limitierende Glaubenssätze, alte Muster – und sei empfangsbereit für alle Möglichkeiten.

 

6. *Ich will neue Ergebnisse. Dafür gehe ich mutig neue Wege.

Verwende dieses Mantra, um dein inneres Selbstvertrauen und deine Stärke zu aktivieren, um alte Muster zu durchbrechen. Wenn du möchtest, dass sich etwas ändert, musst du die Dinge auf neue Art und Weise tun.

 

7. *Ich hebe meine Energie an und verändere so mein Leben.

Alles besteht aus Energie, auch wir – und Energie stirbt nie. Stattdessen recycelt und bewegt es sich in und aus der Form. In Momenten, in denen die Dinge nicht wie geplant laufen, ändere deine Energie (durch Tanzen, meditieren, Mantra singen) und beobachte, was passiert. Indem du tief durchatmest, dich an etwas erinnerst, das dich zum Lachen gebracht hat, kannst du deine Energie ändern und das Ergebnis verändern.

 

8. *Ich bin einzigartig. Und ich schätze mich für diese Einzigartigkeit.

Was auch immer deine Eigenarten, Eigenheiten sind: lebe sie. Alles, was dich begeistert, macht dich einzigartig. Dieses Mantra dient dir zur Bestärkung alles auszuleben, was in dir schlummert. Erlaube es dir selbst. Es ist wundervoll. Voller Wunder, wenn du dich auslebst.

 

9. *Was ich nicht habe, wird mir nicht alles verderben, was ich habe.

Manchmal scheint uns etwas zu fehlen. Um deinen Fokus wieder auf das zu legen, was alles da ist, tanze, singe, sprich dieses Mantra.

Meine Lehrerin hatte aufgegeben mit mir zu entspannen

Nach meiner „schlechten“ Erfahrung in der Grundschule, habe ich natürlich geschmunzelt, also mir Mantras, singen, tanzen und Körperarbeit begegnet ist. Ich habe das erstmal skeptisch beäugt.

Doch ziemlich schnell erkannte ich eine alte Geschichte.

Aus EINEM Erlebnis.

Das schon sehr viele Jahre zurückliegt.

Also abgeschüttelt und reingesprungen.

Getanzt und gesungen, bis ich nicht mehr konnte.

Gefühlt, transformiert, gelebt und ziemlich müde eingeschlafen. Umso glücklicher aufgewacht. (Ich spreche hier von der Heldenreise, wer den Workshop kennt? Absolute Herzensempfehlung so etwas mal zu machen)

Wo wehrst du etwas ab, weil du einmal eine schlechte Erfahrung gemacht hast oder weil es dir komisch vorkommt?

 

10. *Da wo die Angst ist, ist mein Weg

Na, gedacht es gibt keine 10? 😉 Es läuft nicht immer alles nach Plan, erst recht nicht im Business. Und wie zum Mantra, dass du neue Wege für neue Ergebnisse gehst, soll dich dieses Mantra ermutigen, dahinzugehen, wo du am liebsten nicht hingehen willst. Dort steckt das Potential deines größten Wachstums. Da wo die Angst lauert, verstecken sich die Abenteuer.

PS: Für einen tiefer liegenden Glaubenssatz braucht es eventuell mehr als ein Mantra oder einen neuen Glaubenssatz. Falls es also einfach nicht funktionieren will und sich komisch anfühlt, dann darfst du noch einmal genauer hinschauen und dich gegebenfalls einfach bei mir melden.

PPS: Hier ist eine tolle Playlist mit Mantra Songs, um in Stimmung zu kommen: Klick