Vor ein paar Wochen gab es in Dresden ein Straßenfest.

Auf diesem zeigte mir ein Jongleur wie verdammt nochmal gutes Verkaufen geht und das wir es selbst in der Hand haben.

Zu diesem Straßenfest reisen Straßenkünstler und Musiker aus der ganzen Welt an und bieten ihre Kunst dar.

Dieses Jahr hat mich eben dieser Jongleur ganz besonders begeistert.

Das erste Mal kam ich nahezu am Ende seiner Vorstellung.

Auf der Straße hatte niemand anderes so ein großes und lautes Publikum.

Also blieb ich stehen.

Er war lustig.

Über sich selbst, über das Publikum, über die Welt.

Wirklich witzig.

Dabei jonglierte er noch nicht mal krass. Er hatte richtig gutes Storytelling und tolle Pointen.

Und dann kam er zum Ende seiner Show.

Dieses Jahr war das Straßenfest so ausgelegt, dass die Künstler selbst einsammeln. ¹

Er hat das auf eine charmante, direkte und witzige Art gemacht.

Und er hat nicht ein Geldstück bekommen.

Nur Scheine.

Lass mich dir erzählen, wie er das gemacht hat und was du für dein Business daraus lernen kannst.

 

Egal, was wir in dieser Welt machen wollen: kannst du Verkaufen, bist du erfolgreich.

Denn Verkaufen betrifft uns nicht nur im Business, wenn wir unsere Dienstleistung verkaufen oder wenn wir Verkäufer (angestellt oder selbstständig) sind.

Verkaufen beginnt so viel früher.

Eigentlich schon, wenn du aufstehst.

Doch wir wollen es jetzt mal nicht übertreiben.

Nehmen wir mal deinen Chef, deine Arbeitskollegen oder auch manchmal deinen Partner. Bei einem Zusammentreffen möchtest du ihnen etwas verkaufen.

Dich.
Deine Meinung.
Deinen Wunsch.
Deine Vorstellung.

Ist echt bisschen unangenehmen, oder?

Das liegt daran, dass das Thema Verkaufen so negativ behaftet ist.

Sowohl von den Praktiken, als auch in Bezug auf Geld.

Wie fühlst du dich mit dem Thema Verkaufen?

Magst du Geld und mag Geld dich auch?

Das Erste, das ich von dem Straßenkünstler mitgenommen habe: nehmen wir die Sache zu ernst, wird es einfach mal unlustig.

Warum sind wir so verbissen, wenn es ums Geld geht?

Dabei haben wir doch so viel Spaß damit. Egal, ob du viel oder wenig hast. Das Geld, dass du hast, macht dir Freude.

Es beschert dir Essen, trinken, Kleidung, ein Dach über dem Kopf, das ein oder andere Buch, Netflix und die ein oder andere Reise. Und oft noch mehr.

Schauen wir uns das Beispiel vom Jongleur an.

Zuerst erzählte er noch ein bisschen von sich selbst (Storytelling): er habe 3 Kinder und eine Frau, ist seit 20 Jahren Straßenkünstler und liebt es.

Wenn die Zuschauer nun seine Show genossen haben, dann darf da eine Wertschätzung in weltlichen Gütern erfolgen (alle so: hihi).

Er weiter: ich kann euch nicht vorschreiben, wie viel ihr geben sollt. (Dabei hielt er beide Hände hoch für die 10).

Schwafel schwafel, während er beide Hände oben hielt.

Irgendwann hatte es dann die Mehrheit verstanden und lachte.

Doch das war es noch nicht.

Verkaufen besteht immer aus mehreren Schritten.

Story zwei über die Deutschen und das Geld. Und über andere Länder und das Geld. Und wieder die Deutschen und das Geld. Es war witziges und alle fühlten sich ertappt. (Es war irgendwas mit unserem Geiz, den wir manchmal haben)

Doch ich kann nicht bestimmen, was ihr geben sollt. Wieder beide Hände oben. Dreht sich im Kreis, damit sich auch alle angesprochen fühlen.

Und er hat noch eine wunderschöne Einwandbehandlung gemacht.

Einwände, sind die Ausreden, Ausflüchte und Begründungen, die deine Zielgruppe zum Thema Geld, Investition und kaufen haben. Weswegen sie nicht kaufen.

Du kannst sie einfach ansprechen und entkräften oder aufzeigen, dass es Ausreden sind und einen Weg aufzeigen, wie man die Sache noch betrachten kann.

Investieren müssen wir alle erst lernen. Das wird uns ja leider nicht beigebracht. (Das war jetzt ein Tipp für dich und dein Business).

Der Herr Jongleur (aus meinem geliebten England übrigens) zerstörte nun den Einwand, das jemand nur große Scheine hat, diesen jedoch nicht geben möchte, nichts geben kann.

Berechtigter Einwand übrigens.

Er hat mir die Angst genommen, ihn anzusprechen und das ich als Knauser dastehe.

“Wenn du einen 20 € Schein hast und “2 Hände” oben geben möchtest – dann gibt es einen Zaubertrick.”

Hat er dann vorgemacht, wie ihm jemand einen 20 € Schein gegeben hat. Er hat ihn hinter seinem Rücken verschwinden lassen und einen 10-er aus seinem Ärmel gezaubert.

Alle haben sich gefreut, waren mutig zu tauschen UND ganz nebenbei hat er die 10 € gefestigt. Wiederholung Leute, Wiederholung!!!

2 wichtige Zutaten für deinen erfolgreichen Verkauf

 

Der Jongleur hat schon seit Beginn seiner Show 2 Dinge gemacht, die auch auf den Verkaufspart eingezahlt haben. Und du solltest das auch machen und dich daran schulen.

Besonders wir Experten, begeistert und vertieft in unser Thema, verlieren manchmal den Bezug zu unserem Wunschkunden und wo dieser steht.

Habe Interesse (das es ehrlich ist, gehe ich jetzt mal davon aus) und schenke dem Interessenten Zeit und Anerkennung.

Herr Jongleur hat natürlich von Anfang an das Publikum eingebunden. Er hat direkt Menschen angesprochen. Er hat gelobt für richtige Reaktionen. Er war direkt und hat gesagt, was wir machen sollen.

Scheue dich nicht davor, alles beim Namen zu nennen. Benenne Geld, Preise, Handlungen, damit einfach klar ist, was jeder zu tun hat.

Und er hat das Meiste immer und immer wieder wiederholt, in anderer Kleidung, mit einer anderen Story und natürlich in witzig. Doch es war immer das Gleiche.

 

In deinem Business ist es auch so, dass du nicht jede Woche oder jeden Monat dein Contentrad neu erfinden musst. Deine Mission und Message bleibt meist über längere Zeit gleich.

Nutze andere Storys und verschiedene Interaktionsmöglichkeiten. Doch spare dir den Stress immer alles neu erfinden zu wollen. Recycle auch gern deinen Content.

 

Seine Show hat er 3 Tage hinter einander aufgeführt.

Jedes Mal ein voller Erfolg bzw. ein voller Hut.

 

Und ich glaube auch, dass es nur so erfolgreich wird über diese Wiederholung. Wiederholung lässt dich zum Meister werden.

 

Deine Verkäufe werden immer besser, einfacher, schneller.

Durch Übung, durch Häufigkeit

Typisch Verkaufen

 

Was sollte typisch verkaufen sein – ist es jedoch noch nicht?

Verkaufen ist alles.

Wir verkaufen immer.

Also können wir es doch einfach als selbstverständlich nehmen und die schlechte Färbung gehen lassen, oder?

Vor allem, weil wir, also du und ich, jetzt am Hebel sind. Wir verkaufen auf unserem sexy, liebevollen, kundenorientierten Weg.

Ganz ohne Schleim, Druck, aufschwatzen, Gelaber und so…

Klartext: du verkaufst immer. Du verkaufst deinem Partner die Restaurant-Auswahl.

Du verkaufst dich und dein Thema auf Social Media.

Du verkaufst deinem Arbeitskollegen die bessere Methode, um das Projekt anzugehen.

Verkaufen ist toll und dienlich.

Verkaufen ist dienen.

Ohne meinen Verkauf, kann ich nicht helfen, weil ich sonst etwas anderes arbeiten müsste, um leben zu können. Deine Mission kannst du nur erfüllen, indem du verkaufst.

Verkaufen ist wie Liebe

Nutze dein Gefühl, deine Intuition und dein Herz. Es geht um deinen Gegenüber, nicht um dich und auch nicht um das Geld. Mache es wie bei einem Date. Flirte, sei aufmerksam, interessiert und lege den Grundstein für eine tolle Beziehung.

Was soll noch typisch verkaufen werden? Schreib es mir gern.

 

Irgendwann merkst du: verkaufen ist unschlagbar.

Hast du erstmal deinen Frieden gemacht und vielleicht noch die ein oder andere Technik gelernt, ist verkaufen eine Freude und es wird wirklich, wirklich leicht.

Es beflügelt dein Business.

Stress fällt weg, weil du dich gut fühlst, wenn es ans verkaufen geht.

Du traust dich deine Preise zu nennen. Diese Klarheit und Offenheit sind wundervoll für deine Interessenten. Sie können sich viel besser entscheiden.

Was hast du noch für Gefühle und Gedanken zum Verkaufen? Lass uns austauschen und Verkaufen zu einer tollen Party machen… Schriebe mir gern hier einen Kommentar oder eine E-Mail.

¹ Früher dauerte das Spektakel zwei Wochen und die Shows fanden in Zelten statt. Man hat sich pro Vorstellung eine Karte erworben und hatte so zutritt zum gesamten Gelände. Diesmal fand es ohne großen Aufwand auf der Straße statt.