Raus der Angst beim launchen – hin zum geniale Ziele erreichen

Raus der Angst beim launchen – hin zum geniale Ziele erreichen

Im Business solltest du nicht immer nur auf dein Gefühl hören.

Sagte sie und erntete verwirrte Blicke.

Sagt sie sonst nicht das Gegenteil?

Ja und nein.

Natürlich ist dein Gefühl und deine Intuition so kraftvoll, dass du diese beiden Parts never ever ignorieren darfst.

Doch manchmal betuppt uns das Gefühl, weil es sich an deine Gedanken anpasst.

Wie meine ich das?

Eventuell kennst du den Gedanken: Naja, so doll war es ja nicht. Die Anderen hatten bessere Ergebnisse. Ich habe mein Ziel nicht erreicht. Die anderen finden das bestimmt peinlich.

Das ist unser Verstand.

Und dann sagen wir sowas: ich habe das Gefühl, dass der Launch ganz ok war. Ich denke, das Ergebnis ist ok. Wahrscheinlich ist Launchen nichts für mich. Naja, für den Anfang ganz gut.

Um Klarheit in dein Gefühl zu bekommen, hilft ein Blick auf die Zahlen. Und am besten ohne dich mit jemandem zu vergleichen.

Die Zahlen verraten dir, ob du auf dem richtigen Weg bist. Sie sind keine absolute Richtlinie für Erfolg oder nicht Erfolg.

Meine Launch- Zahlen der Summer Business Party

Wir waren 12 Teilnehmer, für eine Woche mit täglichem Input von mir und zu einem Preis von 147 €.

Meine Einnahmen nach Abzug von Digistore: 1206,65 €

Nun lauert da eine kleine Stimme die sagt: mh, nur 12 Teilnehmer. Das ist ja lame. Und die Einnahmen stehen ja auch in keinem Verhältnis.

Dann frage ich meinen Verstand zurück: Im Verhältnis zu was? 12 Teilnehmer sind grandios. Stell dir mal vor es wären die geplanten 15 gewesen, dann hätte ich nicht so genial individuell auf jeden einzeln eingehen können.

Verstand: Mh, ok.

Und jetzt zum Gefühl. Nachdem ich meinen Verstand beruhigt habe (der sich ja nur Sorgen macht, dass ich sterben könnte, weil zu wenig Einnahmen oder so), kann ich mich endlich auf mein Gefühl einlassen und diese Endgeniale Woche feiern.

Denn sie war tatsächlich so, wie ich sie mir gewünscht habe. Fangen wir mal von vorne an, damit du dir schon für deine LaunchPlanung was mitnehmen kannst.

 

So planst du einen erfolgreichen Launch

Klingt bisschen reißerisch? Ist aber so. Dein Launch wird erfolgreich, weil du ihn planst. Und er kann nur erfolgreich werden, wenn du ihn planst.

Dabei meine ich gar nicht die Zahlen und große Ziele.

Sondern das wichtigste ist, dass du klar hast, WAS du für WEN anbietest.

Danach kommen die Zahlen.

Tatsächlich wäre es nicht so schlimm gewesen, wenn ich weniger Teilnehmer gehabt hätte, weil es einfach die richtigen waren.

Mal dir in allen Details aus, mit wem du arbeiten möchtest. Wer soll bei deiner Party dabei sein?

Und da spreche ich nicht von den langweiligen Daten, wie Alter, Familienstand, Einkommen und so ein Quark.

Schreibe dir deinen emotionalen Wunschkunden auf.

Es geht um einen Mensch, mit dem du arbeiten möchtest. Wie ist der, was für Werte teilt ihr, wo genau steht der- oder diejenige, was für Dinge mag sie oder er?

Geh ruhig ins Detail, es geht um die Verbindung. Natürlich ist es sinnvoll sich auf Business relevanten Details zu konzentrieren. Doch am liebsten arbeite ich mit Menschen, mit denen ich auch persönlich viel gemein habe.

Wie Reisen, die Einstellung zur Welt, zum Leben, essen, Kaffee und Sport.

So habe ich für diesen Launch zur Party mir ausgemalt, wie mutige und aktive Selbstständige die Chance ergreifen, um ihre technischen Herausforderungen zu meistern.
Die Party People sind selbstermächtig und fragen mich nach den Dingen, die sie beschäftigen, die sie gern umsetzen wollen.

Sie sind offen für neues und Feeedback. Und ich habe mir eine interaktive Gruppe ausgemalt.

Jede einzelne Person bringt ihre Leidenschaft mit und erzählt gern davon.

Mein Gefühl und die Ergebnisse zeigen mir: das hat geklappt. Yeah.

Jetzt weißt du für WEN du dein Angebot rausgibst.

Das WAS ist genauso entscheidend. Denn das muss relevant für diese Menschen sein.

Es gibt verschieden Begriffe dafür. Es ist das dringendste Problem oder du holst sie bei ihrer Hölle ab.

Ich denke, das wichtigste ist, dass es ein bewusstes Problem ist, dass sie lösen wollen. Wenn es kein bewusstes Problem ist, hast du mega viel Arbeit in der Aufklärung zu leisten. Du musst es ihnen erst bewusst machen.

Das kann man machen. Das musst du einfach in deiner Planung an Zeit und Aufwand mit einberechnen.

Entspannter ist es, bei einem bewussten Problem abzuholen. Das unbewusste kommt meist automatisch mit zur Sprache.

Ein Beispiel:

Wir haben eine online Marketing Party gefeiert, um die Technik aufzusetzen. Denn das ist ein bewusstes und dringendes Problem.

Doch wir sind sehr wohl bei dem Thema Mindset gelandet. Also glaubst du an dich und daran, dass es funktionieren kann?

Das unbewusste Problem, ist also automatisch aufgetaucht und wurde sogar aktiv gewünscht. Natürlich habe ich auch zusätzlich davon gesprochen.

Denn dein tollster und ausgefeilter Funnel hilft dir nichts, wenn du Angst vor Kunden hast, oder nicht an dich glaubst.

Genauso kannst du mit der krassesten Überzeugung in deiner Hollywoodschaukel sitzen. Ohne Funnel kein automatisierter und skalierbarer Kundenstrom.

Mein größtes Learning in diesem Launch

Eigentlich sind es zwei. Das erste Learning war: nach einem nicht so gutem Launch, musst du einfach wieder in den Sattel steigen.

▶ (Den hatte ich im Frühling und ich habe auf meinen Verstand gehört, statt einfach ein ordentliches Learning zu ziehen: zu wenig darüber gesprochen und das WAS für WEN nicht klar genug gehabt)

Klar wusste ich das vorher schon. Ist ja immer so. Allerdings habe ich mir unbewusst da so eine Mauer aufgebaut… Lässt sich rational nicht erklären. Kennst du sicher auch.

Der große Satz war: ich kann das zwar für und mit meinen Kunden, aber nicht für mich selbst.

Ahja. Klaro.

Wer spricht denn da? Die Angst!

Dient mir der Satz?

Nein!

Also weg damit.

Nachdem ich losgelaufen bin und es auch echt gut angelaufen ist, kam ein kleines Loch (total normal, meist in der Mitte deiner Launchzeit), wo nichts passiert ist. Sprich, es sind keine Buchungen hereingekommen.

Da wollte ich mich zufriedengeben. 5 Teilnehmer sind doch ok. Das wird eine super Runde. Ganz individuell.

Hallo Bullshit Story.

Danke Coach!

Meine Mentorin, die ich mir für diesen Sommer an die Seite geholt habe, hat mir das auf jeden Fall nicht durchgehen lassen. (Das war der Plan, ich habe mich quasi selbst ausgetrickst und es mir vor allem leicht gemach, statt mich da allein durchzuquälen).

Die Frage ist nicht, womit du zufrieden bist, sondern was du wirklich wirklich willst. Was macht dich glücklich und was fühlt sich absolut orgasmic an? (Unsere Mastermind-Frage)

5 sind toll, doch 10 wären der Oberhammer.

Als die 10 geknackt war, habe ich das Ziel auf 15 Teilnehmer erhöht.

Dabei geht es nicht darum unbedingt das Ziel zu erreichen, sondern einen Navigationspunkt zu setzen, damit du (und das Universum) weiß, wohin die Fahrt geht.

Mein 2. learning: zufrieden ist deine Komfortzone. Das fühlt sich bequem an. Los geh einen Schritt weiter.

 

Mein Fazit

Was immer dich aufhält, abhält oder durcheinander bringt und du so deine Ziele nicht angehst oder erreichst: nimm dir jemanden an deine Seite, der dir darüber hinweg hilft.

Ich wusste und wollte jemanden, der mich stärkt und es mir dadurch leichter machen (total erlaubt). Und ich wollte bei diesem Launch alle Glaubenssätze angehen, die hochkommen, damit es danach noch leichter und spaßiger wird.

Was auch immer du brauchst, um durchzustarten. Erlaube es dir und dann gehe es an.

Du siehst den Weg nicht? Geh einfach los, Schritt für Schritt.

Jedes Ergebnis ist cool und bringt dir etwas bei.

Ich erkenne mich selbst mega dafür an, dass ich auf mein Gefühl gehört habe und mir das gegönnt habe, was ich brauchte.

Der Launch hat mir mega viel Spaß gemacht.

Pinterest Bild
Wirklich wichtige und nützliche Tools für dein Business

Wirklich wichtige und nützliche Tools für dein Business

Tools und Technik sind das Lebenselixier eines jeden Online-Business. Sie ermöglichen uns Systeme zu installieren, zu automatisieren und Zeit, Energie und Sorgen zu ersparen.

In den 5 Jahren, in denen ich mein Online-Business schon führe und über 250 Menschen bei ihrem geholfen habe, sind dies die Tools, auf die ich schwöre.

Bei einigen Tools habe ich eine Affiliate-Partnerschaft und erhalte eine Provision für meine Empfehlung. Dir entstehen keine mehr kosten und ich empfehle wirklich nur Dinge, die ich selbst nutze und liebe.

CopeCart – dein Zahlungsanbieter: schnell, unkompliziert und sicher

Bisher war ich ein sehr sehr großer Digistore-Fan und sicher arbeite ich nach wie vor gern mit diesem Zahlungsanbieter.

CopeCart ist mir jetzt zweimal in der Kundenarbeit begegnet und dieser Zahlungsanbieter toppt Digistore krass doll, was Schnelligkeit und Unkompliziertheit angeht.

Ich habe ein Produkt in kaum 5 Minuten eingerichtet.

Keine Wartezeit.

Schnell Affiliate-Partnerschaften anlegen, akzeptieren und für die Partner ist es ein klick auf den Link.

Sorry, not Sorry an Digistore. Doch so schnell geht es bei euch einfach nicht. Und die Genehmigung dauert oft ewig.

Zu den Kosten: ein Zahlungsanbieter übernimmt natürlich eine gewisse Verantwortung und dafür darfst du ein paar Euro abgeben.

CopeCart bekommt 4,9% von deinem Produktpreis + 1 € pro Transaktion.

Noch Erwähnenswert: der Support ist klasse. Freundlich und schnell. 

Auch das Hilfeforum fetzt.

Affiliate Accounts sind kostenlos und es gibt mega Unterstützung, falls du gerade mit Affiliate Arbeit startest.

So, jetzt du:

All-inkl – der Webhoster deines Vertrauens

Der Host ist quasi das Zuhause deiner Webseite. Dort liegen deine Daten und der Platz, den deine Seite so braucht.

Ich mag all-inkl, weil ich bisher nie einen Absturz hatte, es einen spitzenschnellen und sehr freundlichen Support gibt und der Preis ist ebenfalls unschlagbar.

5 Domains inklusive SSL Schutz (Pflicht nach DSGVO) ist die ersten 3 Monate kostenlos und danach 7,95 € pro Monat. 

Meine Empfehlung für dich: das Paket Privat Plus (Umzug deiner schon vorhanden Webseite wird ebenfalls gut erklärt und begleitet):

Wise – deine online Bank für dein Imperium

Ein sich rasant entwickelndes Start up, was jetzt auch an die Börde geht. 

So schnelle Transaktionen habe ich bei keiner anderen Bank erlebt.

Meine internationalen Rechnungen und Währungen werden easy und schnell bearbeitet.

Keine Kontoführungsgebühren. Mehrfachkonten möglich (falls du mit dem 5 Konten System arbeitest oder so).

Active Campaign – E-Mail-Marketing kann persönlich & automatisiert sein

Active Campaign ist definitiv ein Profi-Tool, was auf den ersten Blick überwältigend wirkt. Doch du musst überhaupt nicht mit allem auf einmal beginnen. 

Warum du trotzdem gleich mit AC einsteigen solltest: wenn du dann gewachsen bist, musst du nicht mehr umziehen und dich in ein neues System einarbeiten. 

Die E-Mail Vorlagen sind ganz schnell und einfach in deinem Branding zu erstellen. 

Die Ansprache ist persönlich und die Automatisierungen haben so viele mögliche Trigger und Möglichkeiten, dass es eine zauberhafte Kundenreise für deine Community wird.

Und für deine Zukunft hast du hier gleich ein tolles CRM Tool, dass dich mit zahlreichen Funktionen und Reports unterstützt.

Die zwei Nachteile möchte ich dir nicht vorenthalten: die Daten werden in Amerika gehostet, sind jedoch DSGVO-konform, so lange du das Tracking auf der Webseite nicht nutzt.

Ach, war doch nur ein Nachteil. Hihi. Geht los, oder?

Asana – Projekt Management mit Einhörnern

Als Solo-Preneur oder im Team: mit Asana macht deine Planung Spaß. Es gehen keine Aufgaben mehr in Nachrichten verloren, du kannst auch mal im voraus planen, ohne den Überblick zu verlieren UND es gibt Einhörner!

Starte easy mit der kostenlosen Version:

Fuse Box – Dein Podcast Player für deine Webseite

I like it. Einfach und hübsch und „hält“ die Zuhörer auf deiner Webseite.

 

Elegant Themes aka Divi – dein flexibles Theme für deine WordPress Webseite

Ich liebs. Die Lob Liste ist wieder ewig. Vor allem jedoch ist es flexible, so wie ich es brauche. 

Es gibt so viele Themes da draußen, doch keins hat mich glücklich gemacht, wie dieses.

MonsterInsights – Google Analytics kleiner Bruder

Ein Plugin, dass du einfach auf deiner Seite installieren kannst und das dir auf einen Blick die wichtigsten Informationen ausspuckt:

Wie viele Besucher hast du?

Woher kommen sie?

Welches sind die beliebtesten Seiten?

Pinterest Bild
3 Money Secrets für Selbstständige

3 Money Secrets für Selbstständige

Human Design war einer meiner größeren Wendepunkte in meinem Business. Ein Wendepunkt zu DEUTLICH mehr Leichtigkeit und auch zu mehr Geld und Fülle.

Denn Business ohne Geld verdienen ist eben nur ein Hobby. Ja, ein Spruch, doch er ist einfach mal wahr.

Dein Unternehmen verfolgt ein Ziel (sollte es auf jeden Fall) und um dieses zu erreichen, musst du flüssig sein. Dein Unternehmen muss wachsen, sonst stirbt es. Dafür brauchst du Geld. Du arbeitest wahrscheinlich (noch) in deinem Unternehmen und du brauchst essen und noch so das ein oder andere.

Und dafür brauchen wir in unserem aktuellem System Geld.

Lass uns später nochmal darauf konzentrieren, was der Sinn eines (deines) Unternehmens ist und wie du ihn findest.

Halten wir fest: du und dein Unternehmen MÜSST Geld verdienen.

Neben dem müssen, dürfen wir Geld auch noch lieben und so richtig, richtig sexy finden.

Auch das nehmen wir jetzt mal als gegeben hin, selbst wenn da bei dir noch Geschichten drauf liegen.

Heute beleuchten wir mal ein paar Money Secrets, die du in deinem Human Design chart lesen und sofort anwenden kannst.

Das erste Money-Secret für Selbstständige

Deine Energie machts.

Deine Energie macht es leicht, magisch und einzigartig.

Damit ist nicht gemeint, dass du wie ein Duracel Häschen herumhüpfst (obwohl das auch manchmal hilft), sondern es meint die Energie, die du ausstrahlst.

Es ist die Energie, mit der du Dinge tust.

So von Innen nach außen. Denn: Geld ist Energie.

Wenn du also energetisch aus deinem wahren selbst heraus agierst, dann kann auch Geld zu dir finden.

Dein Human Design verrät dir, wie du deine Energie am geschmeidigsten in die Welt gibst. Schau dir dafür deinen Typ an und wie du am leichtesten mit deiner Umwelt interagierst. (Klick hier)

 

Klingt zu leicht? Ich kann dich trösten, besonders dieses “Spaß haben”, kann schwer sein am Anfang. (Muss allerdings auch nicht. Es darf leicht sein!)

 

Entdecke deine Energie und probier es aus. Im Alltag mit deiner Familie oder auf Instagram. Schreib mir gern deine Erfahrungen oder Herausforderungen.

Das zweite Money-Secret: Wohlstand ist auch für dich!

 

Human Design sagt dir nicht deine Zukunft voraus, sondern zeigt auf, was schon da ist.

Dein Chart zeigt dir, wo du noch etwas entdecken und entwickeln darfst.

Oder was du schon gemeistert hast und was du aktiv nutzen darfst (vielleicht kennst du den Zweifel, dass du nicht gut genug bist, wie du bist).

Doch vor allem zeigt und Human Design, dass da für jeden von uns ALLES drin ist. Die volle Fülle, die du dir vorstellen kannst (und noch mehr).

Das gilt natürlich auch für Geld, denn in unserer Welt zählt Geld zur Fülle und ist ein wichtiger Türöffner. (Du kannst das Konzept boykottieren, wie ich viele Jahre, oder du nutzt es für dich).

Der Sitz deiner Kraft Geld anzuziehen und anzunehmen sitzt im selben Zentrum, wie dein Selbstwert.

Das Will – Center I das Herz Zentrum

Es ist das Zentrum für Geld und physische Manifestationen, dein Ego und Willensstärke.

 

Das Herz-Zentrum ist in diesem Chart das kleine rote Dreieck (bei dir kann es auch weiss sein, darauf kommen wir später zu sprechen, was das bedeutet).

Die rot eingekreisten Zahlen sind deine aktiven Tore. Das bedeutet, dass du dort auch eine aktive und zuverlässige Energie in dir selbst trägst.

Tor 21: Macht und Kontrolle

Tor 40: Alleinsein

Tor 26: Taktik

Tor 51: Wettbewerbsfähigkeit

Welche Tore sind bei dir aktiv?

Das dritte Money-Secret: Es ist nicht dein Chart, dass das Geld kreiert, sondern deine Konditionierung

 

Um mehr zu empfangen, musst du gehen lassen, los lassen, vertrauen. Deine Beziehung zu Geld zeigt dir deine Beziehung zu dir selbst (sie zweites Money Secret). Doch es gehört irgendwie zusammen.

Im 3. Secret möchte ich mit dir teilen, was es für Vertrauen, in ruhe warten und empfangen braucht.

Prinzipiell geht es um Dekonditionierung, denn als du noch ein Kind warst, hast du nicht in Frage gestellt, dass einfach alles für dich möglich ist.

Erst durch Erlebnisse hast du erfahren, dass es da wohl Beschränkungen gibt. Sei es durch deine Eltern und Finanzen oder der Gesellschaft, die Behauptungen aufstellt, wie: ”Das geht nicht so einfach!” oder “Du kannst nicht alles haben.”

Als Erstes empfehle ich dir deine offenen Zentren anzuschauen.

Human Design Chart mit den Zentren

Zum Beispiel dein Ajna Zentrum. Stell dir diese Frage: welche limitierenden Glauben hast du über deinen Wert und deine Beziehung zu Geld?

Hals-Zentrum: Versuchst du auf einem Weg Geld zu verdienen, der nicht nachhaltig für deine Energie sit?

Identitäts-Zentrum: Stellst du in Frage, ob du Liebenswert bist?

Herz-Zentrum: Versuchst du deinen Wert und Selbstwert zu beweisen?

Milz-Zentrum: Hältst du dich aus Angst zurück?

Sakral-Zentrum: Arbeitest du im Sinne deiner Energie?

Wurzel-Zentrum: Was versuche ich zu schaffen, um endlich “frei” sein zu können?

Erkunde deine Zentren und deine Konditionierungen. Denn wenn du dein erlerntes Selbst lebst, blockierst du Geld durch deine falsche Energie.

Immer wenn du dich selbst nicht liebst, verleugnest, anpasst … blockierst du dich selbst und Geld.

 

Human Design kann dir helfen den Weg zu dir selbst zu finden, schneller zu gehen und gibt dir Sicherheit. Deine Innenschau zu betreiben und einfach mehr Spaß mit dir selbst haben, indem du dich entdeckst – dafür ist dieses System zu dir (und uns) gekommen.

Noch mehr Money Geheimnisse

Ich könnte hier noch ewig weitermachen, doch ich denke, das reicht für den Anfang.
Wichtig wie immer: setze um.

Nutze das gelesene für dich.

Wie du vielleicht erkannt hast, ist es auch nicht super wichtig, dass du dich mit Human Design auskennst.

Wohlstand und Fülle ist für uns alle da und auch für dich – Nutze das hier doch einfach als deine Sicherheit, um dein Vertrauen mehr zu puschen und mehr zu wollen UND mehr anzunehmen.

Du darfst.

Wenn du dich für Human Design interessierst, dann schau nach, was du in deinem Chart dazu findest.

Möchtest du tiefer eintauchen, dann freue ich mich, wenn wir uns gemeinsam Zeit für eine Session nehmen. Hier kannst du dir eine Human Design Analyse buchen (deine Intention kannst du nach der Buchung mit mir teilen und darauf baue ich dann die Analyse auf).

Links aus dem Beitrag

Dein Human Design Typ und seine Energie: BlogBeitrag

Buche dir eine Human Design Analyse für deinen Money flow: Angebot

Pinterest Bild
Stop making sense

Stop making sense

Kam dir auch spontan der Gedanke, dass der Sinn Geld verdienen heißt?

Ich kann dir sagen, das ist es nicht.

Natürlich verdiene ich mit meinem Business Geld und ich verdiene gern viel Geld. Nur wenn ich Geld verdiene, kann ich weiter machen und somit meinen Beitrag in diese Welt geben.

Doch das große Ziel ist es nicht. Und Geld gibt meinem Business und mir auch keinen Sinn.

Ich lass dir mal einen Moment Zeit darüber nachzudenken, was Sinn machen könnte. Oder vielleicht denkst du mal an dich und dein Business, oder an deinen Job. Was ist dein Ziel?

 

Heute Morgen bin ich vom Wecker klingeln geweckt worden. Das passiert nicht so häufig, da ich immer so lange schlafe, bis ich aufwache.

Mein Wecker hat geklingelt, weil ich diese Woche einige Termine ganz früh hatte und kein Frühaufsteher bin. Da ist so ein Helferlein schon supi. Doch ich hatte vergessen ihn wieder auszustellen.

Also war ich nun wach.

Wecker erstmal aus machen.

Schnell wieder die Augen schließen und einen Check-in in meinem Körper machen.

„Hallo Kopf und Augen, wie sieht´s aus?“ – „Ja, geht schon, muss aber noch nicht losgehen.“

Alles klar.

„Beine, wie gehts euch?“ „Supi… Leg nochmal das Kissen zwischen die Knie, bitte. Ah, danke!“

„Gern. Bauch und Blase, wie steht´s um euch?“

„Alles schick, danke der Nachfrage.“

„Und Herz?“

„Ahhh, mir geht´s prima. Kannst du dich noch an den Traum erinnern? Er war schön und hat mich gewärmt.“

„Mh, nein kann mich leider nicht erinnern.“

Jetzt ist der Kopf wieder dran. Ich schwelge ein bisschen und versuche einen Fetzen des Traumes zu finden. Doch ich finde keinen. Andere Gedanken kommen und gehen. Ich beobachte sie wie Wolken, die schnell vorbeiziehen.

Oh, hier ist ein interessanter Gedanke! Darüber sollte ich einmal nachdenken und vielleicht auch schreiben.

Es ist so wundervoll und sehr luxuriös, dass ich morgen aufstehen kann, wann ich will. Ich habe Zeit für mich und meine Gedanken und meinen Körper.

Ich kann den Tag starten, wie ich will und wann ich will.

Und nicht nur das. Auch den ganzen restlichen Tag, kann ich verbringen, wie ich mir das vorstelle. In meinem Tempo, mit meinen Pausen und wo ich will.

Das ist für mich das Ziel meines Business. Völlig freie Zeiteinteilung.

Natürlich habe ich Termine und auch Verpflichtungen. Doch die sind selbst gewählt und festgelegt. Ich kann sie auch absagen, wenn ich will.

Zwischen den Terminen muss ich nicht in einem piefigem Büro sitzen oder etwas anderes tun, nur weil ich 8 Stunden auf Arbeit sein muss.

Zwischen meinen Terminen gehe ich spazieren, mache Sport, spiele mit Alex eine Runde Karten und schwätze über Gott und die Welt.

Oder wir gehen die Termine gemeinsam durch und reflektieren. Das können wir allerdings auch beim Spazieren gehen…

 

Deine Werte geben deinem Business einen Sinn

 

Das bedeutet für mich Freiheit und ist eines meiner höchsten Werte. Die möchte ich auch in meinem Job und Business leben und auch teilen.

Wenn ich mir über meine Werte nicht im Klaren wäre, dann könnte ich mein Business auch nicht richtig ausrichten.

Darauf folgt dann, dass man, wenn man seine Werte nicht kennt oder berücksichtigt, das falsche Business aufbaut.

Daraus resultiert meist ein nicht funktionierendes Business und ein unglücklicher Business Owner.
Ok, das war jetzt ziemlich negativ. Betrachten wir es einmal anders herum.

 

Das Fundament bestimmt die Höhe und Stabilität

 

Bevor du startest mit deinem Business oder deinem Traum, gibt es ein paar Dinge, die du erledigen musst. Denn dein Business soll zu dir passen, wie der perfekte Deckel auf den Topf.

Wir starten in unserem Mentoring Programm immer mit dieser “Fundament Arbeit”. Denn unser Motto “Säe, was du ernten willst” funktioniert nur, wenn du weißt, was du ernten willst. Dafür musst du dich, deine Werte und deinen Zweck der Existenz kennen.

Warum nun “Stop making sense”? Na weil das keinen “Sinn ergeben” muss. Zumindest nicht für jemanden anderen.

Wenn dein größter Wert Gesundheit ist und du deswegen jeden Tag 2 Stunden Sport machen möchtest plus anschließendes Pflege-Programm, dann sollte dein Business dir diese Möglichkeit bieten.

Für mich ergibt das keinen Sinn 😉 Es ist eben dein Wert, dein Ziel, es ist dir wichtig. Das reicht.

So wirst du glücklich und dann kann ich als dein Kunde auch glücklich werden.

Ergibt Sinn, oder?

Schreib uns einen Kommentar: wie geht es dir mit deinem Business?

Willst du noch mehr darüber wissen?

Lass uns doch mal sprechen, wie dein Business mehr DU mit Sinn sein kann. Klicke hier!

10 Tipps, wie du erfolgreich dein Business Tagebuch führst

10 Tipps, wie du erfolgreich dein Business Tagebuch führst

“Liebes Tagebuch, du bist total toll, ich mag dich wirklich sehr. Doch ich habe keine Ahnung, was ich schreiben soll. Ende” Wohin du auch schaust, wenn es um Persönlichkeitsentwicklung geht, dann ist die Empfehlung: Schreibe ein Tagebuch. Dem kann ich nur zustimmen. Es gibt ganz verschiedene Bezeichnungen dafür: Kraft-Tagebuch, Erfolgs-Tagebuch, Dankbarkeitstagebuch. In unserem Mentoring empfehlen wir auch allen, ein Tagebuch zu führen. Die meisten sind gar nicht so überrascht und wissen, dass sie das tun sollten. Das ist dabei das Problem. Wir sollten es tun. Wir sollten so viel tun und tun es dann nicht. Warum? Weil wir nicht wissen WIE!
Melde dich hier für mehr Herz - Business Tipps an
Marketing von

Warum wir nicht wissen, wie wir Tagebuch schreiben können

Kennst du die Situation in der Schule, wo du es noch nicht ganz verstanden hast, aber dich nicht traust den Lehrer zu fragen? Du kommst dir dann blöd vor oder hast Angst, dass du ausgelacht wirst. Genau so ist es mit dem Tagebuch schreiben. Es ist eine vermeintlich einfache Sache und niemand traut sich zu fragen, wie es eigentlich geht. Jetzt erfährst du, wie es geht.

Kläre dein WHY

Es gibt unendlich viele Gründe ein Tagebuch zu führen. Es gibt persönliche, spirituelle, alltäglich, Liebestagebücher und mehr. Du kannst sehr gern auch mehrere führen oder eins und unterschiedliche Rubriken nutzen. Doch lass uns mit einem starten und hier soll es um dein Business gehen. Was willst du mit dem Tagebuch für dein Business erreichen? Für uns ist ein Tagebuch dafür da:

  • Klarheit
  • Fokus
  • Erfolge
  • Meilensteine

Für uns ist es ganz klar ein Tool, um uns persönlich zu verbessern. Denn unser Leben ist ganz sicher nicht interessant genug für Memoiren. Frag uns in 30 Jahren nochmal… Jeden Tag schreiben wir auf, welche Erfolge wir gefeiert haben, welche Meilensteine erreicht wurden, worauf wir uns fokussieren und was die nächsten Schritte und Gedanken dazu sind. Dankbarkeit ist auch noch ein wichtiger Punkt, besonders für Sandra. So kann ich besser positiv bleiben und erhöhe meine Schwingung, indem ich 3–5 Punkte aufschreibe, für die ich heute Dankbar bin.

Welches Tagebuch ist für dich das Richtige?

Da gibt es kein richtig und falsch. Alex zum Beispiel schreibt in ein leeres Buch. Ich, Sandra, nutze das unten empfohlene Tagebuch. Es hat eben diese Struktur, die ich so gern habe. Happy Moments, tägliche Ziele, Wochenziele und Monatsziele. Ich nutze den Platz für meine Notizen, wie der Tag war. Außerdem habe ich viele schöne bunte Stifte und Aufkleber 🙂 Probiere es einfach aus, was für dich passt.

Meine Empfehlung für dich

Was das Tagebuch für eine Bedeutung für deinen Erfolg hat

Das Tagebuch zu führen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, weil du dabei lernst dich und deinen Tag zu reflektieren. Das führt langfristig zu einem größeren Selbstbewusstsein und innere Stärke. Du wirst bessere und leichtere Entscheidungen treffen können, weil du durch die Selbstreflexion genau weißt, was du gut kannst, was du gerne machst und wo dein Kurs hingeht. Erfolgreiche Menschen können schnell und gute Entscheidungen treffen. Du kannst das auch!

Dein Tagebuch ist kein Mülleimer

Ich habe mich früher in meinem Tagebuch über meine Eltern ausgekotzt und wie fürchterlich alles ist und das mich ja keiner versteht. Heute ist es mir echt peinlich, denn ich hatte insgesamt eine super Kindheit. Ich hätte viel mehr von meinem Streichen schreiben sollen und wie mich meiner erster Junge hinter den Mülltonnen geküsst hat. Hihi – ich weiß, sehr romantisch. Heute gebe ich dir den Rat mit: konzentriere dich ÜBERHAUPT nicht auf negatives in deinem Tagebuch. Denn alles, was du nochmal durchdenkst und dann auch noch aufschreibst, geht direkt in dein Unterbewusstsein. Und wir wollen doch nur positives manifestieren.

Gib deinem Tagebuch eine Struktur

Bloß weil du weißt, warum du es tust, wird es dir noch nicht leicht fallen. Bei der Umsetzung hilft eine Struktur. Mach es wie Sandra.

  • Schreibe 3–5 Punkte auf, für die du heute Dankbar bist
  • Welche Erfolge hast du heute gefeiert?
  • Welchen Meilenstein erreicht?
  • Schreibe dein nächstes oder großes Ziel auf!

Nutze diese Struktur die ersten Tage und schau dann, wie es sich für dich anfühlt. Eventuell kannst du dann schon Anpassungen vornehmen.

Tagebuch und To Do Liste

Viele empfehlen das Tagebuch, als eine To Do Liste zu verwenden. Wir empfehlen das nicht, da es dafür eben Listen gibt. Doch dein Tagebuch Eintrag sollte auf deiner To Do Liste stehen und zu deinen täglich Aufgaben als Unternehmer gehören. Denn das Tagebuch ist für dein Unternehmen da.

Ein Tagebuch ist kein Roman

Du trainierst dir hier eine neue Gewohnheit an. Das geht meist nicht so einfach oder schnell. Um die Hürde herunterzusetzen, schreibe so viel, dass es dir Spaß macht. Gerne auch nur ein Satz. Fühle dich deswegen nicht komisch, es wird von ganz alleine mehr. Lieber jeden Tag einen Satz, als 5 Tage keinen und ein schlechtes Gewissen.

Das Ende

Wie hört man denn nur so einen Tagebucheintrag auf? Deine xxx In Liebe xxx Dein ergebener xxxx Ja, kannst du auch machen, doch was auf jeden Fall an den Schluss gehört: Deine Ziele. Schreibe sie am Ende noch einmal auf, das sorgt für einen enormen Motivationsschub. Je nachdem, ob du früh oder abends schreibst. Früh: yeah, ich lege jetzt los und kenne genau meine Richtung. Abends: schnell schlafen, damit ich morgen gleich weitermachen kann.

Ich habe noch keine Erfolge oder Ziele

Auch das ist vollkommen in Ordnung. Wenn du noch vor deinen Zielen und Erfolgen auf diesen Beitrag oder die Empfehlung gestoßen bist, dann nutze Affirmationen für dich. Affirmationen sind Sätze, die dich positiv bestärken und Verstärken. Sie geben deinem Gehirn und Unterbewusstsein neue und positive Glaubenssätze. Hier ein paar Beispiele:

  • Ich bin gut genug
  • Ich werde meine Ziele erreichen
  • Ich bin diszipliniert
  • Es geht mir jeden Tag und in jeder Hinsicht immer besser und besser

Natürlich kannst du auch Affirmationen verwenden, wenn du schon mehr schreibst. Affirmationen sind immer hilfreich. Mir zaubern sie immer ein Lächeln in mein Gesicht. Ach, und noch etwas: Du hast sehr wohl schon Erfolge und Ziele. Du hast sie nur noch nicht für dich definiert. Ein kleines Beispiel: Erfolg ist auch, dass du heute aufgestanden bist. Das Ziel deines Tages: ein leckeres Frühstück zu haben. Erreicht? Sei dankbar dafür und notiere es in deinem Tagebuch. Toll oder? Wie gut es uns geht.

Deine Vision gehört in dein Tagebuch

Wenn irgendwo Platz für deine Vision ist, dann in deinem Tagebuch. Male dir deine Vision in allen Farben, Formen und Gerüchen aus und schreibe es nieder. Das ist eine sehr kreative und spirituelle Aufgabe. Wiederhole sie regelmäßig und dir wird deine Vision immer klarer und klarer. “Wenn du weißt, wo du hinwillst, wird die Welt für dich Platz machen!” Für Morgen-Schreiber: Schreibe dir früh deine Mission des Tages auf. Dann gehst du voll fokussiert in den Tag und es fällt dir viel leichter auch mal nein zu sagen.

Dein Tagebuch mit dem WOW-Effekt

Wie schon gesagt, ist dein Tagebuch nicht zum auskotzen da. Konzentriere dich nur auf die positiven Dinge und Erfolge des Tages. Kleine und große WOW-Effekte Sammelbuch – auch ein passender Name! Denn genau das sollst du machen. Stell dir vor, es ist wieder einer dieser Tage. Dein innerer Kritiker geht wieder hart mit dir ins Gericht und versucht dir einzureden, dass du faul bist oder es einfach nicht drauf hast oder was auch immer böses ihm so einfällt. Dann zückst du dein Tagebuch und zack: der innere Kritiker zieht sich muffelpuffelnd in sein Häuschen zurück und wird ganz klein. Sei großzügig zu dir und deinem Tagebuch Ich kenne es von mir, diese Ungeduld! Ich will jetzt schon das schönste und beste Tagebuch der Welt schreiben. Vielleicht wird es doch mal veröffentlicht, weil es so eine wahnsinnig tolle Erfolgsstory ist. Das ist eine tolle Vision und aus dieser habe ich auch meinen Glaubenssatz und Affirmation geformt: Ich schreibe täglich mit Freude und Leichtigkeit in mein Journal. Jetzt zur Wahrheit: Leider schaffe ich es noch nicht täglich. Doch ich zerhackstücke mich nicht dafür, sondern übe weiter. Ich bin dankbar für die Tage, an denen ich es schon mache. Ich liebe selbst, auch wenn ich nicht immer alles sofort umsetzen kann.

 Du und dein Tagebuch

Wie steht es bei dir? Hast du schon ein Tagebuch und weißt du jetzt nach diesem Beitrag, wie du es führen kannst? Schreibe es in die Kommentare, wir sind sehr gespannt!

Links aus dem Beitrag

Dein Klarheits-Tagebuch: meine absolute Empfehlung für dich.