Was ist Human Design und was hat das mit deinem Business zu tun?

Was ist Human Design und was hat das mit deinem Business zu tun?

Human Design ist gerade in aller Munde und auch mich hat die Begeisterung Anfang des Jahres 2020 gepackt. 

Da du nun auch neugierig geworden bist, steigen wir einfach mal ins Thema ein und du nimmst dir mit, was du brauchst, ok? 

Mir ist wichtig, dass du weißt, dass ich dich hier von nichts überzeugen will und Human Design ist auch nicht der heilige Gral, der jetzt Antworten auf alles geben wird. 

Was Human Design für mich bedeutet, das erzähle ich dir am Ende (aber nicht vorspulen, brav alles lesen ;-)).

Was ist Human Design – die Definition

 

Der Gründer des Human Design ist Alan Robert Krakower, aka Ra Uru Hu und erfahren hat er das System bereits 1986 und 1992 sein erstes Buch darüber veröffentlicht. Seitdem zieht das Human Design System seine Kreise über die Welt.

Human Design ist eine Synthese aus vielen Wissenschaften: Genetik, Quantenphysik, Kabbalah, I Ging, Chakrenlehre und Astrologie.

Dein Geburtstag, Geburtsort und Geburtszeit generieren dein persönliches Chart – deine Körpergrafik.

Darin finden wir viele feine Details über dich, deine Stärken, Talente, Herausforderungen, Energien, wie du denkst, verarbeitest und kommunizierst. So kannst du deinen individuellen und einzigartigen Weg entdecken und entfalten.

Das Human Design Chart

Darf ich vorstellen: das bin ich. ganz nackig stehe ich nun vor dir 😉 

Ich bin ein MG mit dem Profil 4/6 und emotionale Autorität. Diese Dinge wollen wir als erstes anschauen, denn sie sind der Einstieg in dein Human Design.

Die 5 Grundtypen im Human Design

 

Manifestierender Generator

Lass uns uns einfach direkt mit meinem Typ starten. Bist du auch ein MG? Lass mir gern ein Kommentar da, wenn es so ist und was gleich dein größter AHA-Moment zu deinem Typ ist.

Der MG ist ein sogenannter Energie Typ. Das heißt, du hast mindestens ein Motor-Zentrum definiert (das sind die bunten und weißen Quadrate und Dreiecke in deinem Chart). Definiert bedeutet, dass du eine konstante und bewusste Power an dieser Stelle zur Verfügung hast.

Ein MG reagiert auf das Leben, auf Impulse, die von außen zu ihm kommen und iniitiert dann, also tritt in Kraft und startet zb ein Projekt. Um das ohne Widerstände von außen machen zu können, ist es wichtig, dass du dein Umfeld informierst, was du vorhast.

Deine eine Superpower von dir ist Schnelligkeit. Das überfordert andere oft, deswegen: Bescheid sagen und niemand fühlt sich ignoriert oder übergangen.

Du bist als einziger Typ ein sogenannter Hybrid, denn du trägst Anteile des Generators und Manifestors in dir. Man sagt, der wahre MG ist der mit dem Kanal 20-34 (die farbige Linie zwischen zwei Zentren und den passenden Zahlen). Ein MG ohne diesen Kanal ist zu großen Teilen ein Generator mit Manifestor Aspekten.

Zugang zu deiner schier unerschöpflichen Energie hast du nur, wenn du deiner Strategie und Autorität folgst. Entweder bist du Sakrale Autorität und darfst auf deine Bauchstimme hören, die mit Ja Nein Fragen gut klarkommt. Oder du bist emotionale Autorität und darfst deine Welle abwarten, um in innerer Ruhe und Klarheit Entscheidungen treffen zu können, wofür du deine Energie gibst.

Deine Strategie ist immer “to respond” und “to inform” – also warten bis ein Impuls da ist, auf den du antworten kannst und danach informierst du dein Umfeld, was jetzt los geht (Informieren, nicht um Erlaubnis fragen!).

Der Generator

Du bist der kreative Erbauer unserer Welt und hast eine offene und einnehmende Aura. Wenn du wartest, bis dich ein Impuls erreicht und deiner inneren Strategie und Autorität folgst, dann wird deine magnetische Aura quasi den Rest erledigen.

“To respond”, also auf den Impuls warten und antworten bringt dich in deine Kraft. Entscheide Weise in welche Projekte du deine wertvolle Energie gibst und du bist vor dem ausbrennen geschützt,

Du bist niemandes Sklave und darfst lernen nein zu sagen. Mit den richtigen Projekten in deinem Leben bist du sehr kraftvoll und wirst eine innere Zufriedenheit erreichen, die dich trägt und strahlen lässt.

Geh raus aus deinem Kopf und in deinen Körper. Dein Körper hat alle Antworten und Richtungen für dich. Dein Kopf steht dir nur im Weg, hat Angst und bedenken. 

Löse dich von der Konditionierung, dass du selbst aktiv werden musst und losstürmst. Das ist nicht deine Art. Am leichtesten interagierst du mit der Welt, wenn du auf Impulse antwortest. Beobachte deinen Körper, er sagt dir, wenn es so weit ist.

Wenn du den Mut hast zu warten und das Leben zu genießen, dann kommt alles zu dir. Zur richtigen Zeit, die richtigen Menschen und auch die Dinge, die du dir wünschst.

Lebe im flow mit dem Leben und sei im Jetzt, um den Zugang zu finden. Diese Synchronität, dieses Gefühls des “eins sein” ist dein Hinweis, dass du auf dem richtigen Weg bist. Genieße und feiere das erleben, dass deine Zukunft sich ergibt, während du lebst und alles zu dir kommt. Es darf leicht sein.

Konzentriere dich darauf deine Energie in die richtigen Dinge fließen zu lassen. Du kannst so auch den Menschen, die du angezogen hast, an deiner Energie teilhaben lassen und ihnen zeigen, wie es geht.

Achte auf deine Bauchstimme, die zu dir brummt. Auf eine Ja-Nein Frage wirst du eine Antwort aus deiner sakralen Bauchregion erhalten.

Für dich gibt es bald einen Live Workshop, in dem wir gemeinsam tiefer eintauchen können, wie du dein Leben und Business in Leichtigkeit und Freude rocken kannst.

Hier kannst du dich auf die Warteliste setzen lassen:

Der Manifestor

 

Das ist der Typ unserer früheren Könige, Pharaonen und Anführer. Bist du ein Manifestor? Dann ist es jetzt für dich an der Zeit deinen Typ neu zu kreieren. Denn unsere Welt verändert sich von Herrschern und Bestimmern zu einer Projektor-Welt, die geleitet und geführt wird.

Doch auch in dieser Welt hast du, lieber Manifestor, eine wichtige Aufgabe und kannst deine Bestimmung ausleben. Vielleicht sogar noch mehr, als ein König das konnte.

Du bist der einzige Typ, der einfach aus sich heraus initiieren kann. Du brauchst keinen Impuls und auch keinen anderen Menschen dafür. Wenn du eine Idee hast, einen neuen Weg siehst oder ein Projekt ansteht, dass die Welt JETZT braucht, dann los! 

Absolut wichtig für dich, damit dein Umfeld klar kommt: Sag bescheid. Frag nicht um Erlaubnis und mach auch nicht langsam, weil jemand irritiert ist. Es genügt, wenn du informierst, was du vor hast.

Deine Aura ist eher geschlossen und bezieht andere Menschen nicht mit ein.

Wenn du einmal gestartet bist, werden die anderen es sehen und mehr verstehen. Du hast eine wahnsinnig große Starter-Energie. Nur du bekommst Dinge so auf den Weg. 

Wichtig für dich ist: die dauerhafte Umsetzungsenergie haben die Generatoren und MG´s, du nicht. Also kümmer dich darum, dass du zeitnah wieder abgeben kannst. Starten ja, konstant durchführen nein.

Wenn dich interessiert, was das für dein Kind bedeutet, dann schau dir dieses Interview an, da spreche ich mit Katrin Talkowsky von der Feelgood Company darüber:

Warum du Manifestor heißt: Weil du einen Kanal von einem Motor zum Hals Zentrum hast. Das, was du aussprichst, ist wahr und Gesetz. Sei also umsichtig mit deinen Worten, vor allem Glaubenssätzen.

Der Projektor

 

Du bist der Anführer unserer neuen Welt. Mit einer Einladung trittst du in Aktion und leitest und führst die Typen mit sakraler Energie (MG & G). 

Was für eine Einladung fragst du dich? Auf eine Einladung warten ist deine Strategie, um in der Welt ohne Widerstände von Außen wirken zu können. Vielleicht kennst du das: Du kommst in einen Raum und redest sofort los, siehst wo es hakt und willst es sofort verbessern. Alle anderen so: Wer bist du und was willst du? Du bist nicht dran!

Komm in einen Raum, sei präsent und höre aufmerksam zu. Ein Blick, eine Frage oder ein bestimmtes Gefühl (zb weil sich alle dir zuwenden), das sind Einladungen für dich: Jetzt darfst du loslegen.

Deine Gaben sind zum einen Systeme zu erkennen und vor allem, wo sie nicht mehr dienen oder Lücken haben. Außerdem leitest du die sakrale Energie der anderen in die richtigen und sinnvollen Bahnen.

Zugang zu den Energien bekommst du, in dem du wartest.

Was kannst du nun tun, während du wartest? In der Hängematte rumlümmeln, bringt natürlich keine Einladung.

Dein Schlüssel liegt im Freude mit dir selbst haben und präsent sein. Mach einfach dein Ding. Beschäftige dich mit den Sachen, die dir Freude machen. Das macht dich magnetisch und die Menschen werden auf dich zukommen.

Wenn eine Einladung zu dir findet, dann höre auf deine innere Autorität, um herauszufinden, ob du die Einladung annehmen sollst. (Ich werde in einem weiteren Artikel noch darauf eingehen und ihn dir hier verlinken. Denn deine Autorität ist ein extra Thema. Kein anderer Typ kann so viele verschiedene Autoritäten haben, da muss ich einfach gesondert darauf eingehen).

Deine Rolle ist es nicht mit anderen mitzuhalten. Geh dein eigenes Tempo und vor allem: erlaube dir Pausen. Viel mehr & häufiger als die anderen Typen und in deinem Rhythmus.

Müdigkeit und Erschöpfung ist für dich immer ein Zeichen, dass du der falschen Einladung gefolgt bist und nicht in deiner Energie lebst.

Der Reflektor

 

Du bist das Mondenkind unter den 5 Typen. Deine Zentren in deinem Chart sind komplett offen, also undefiniert. Deinen Typ haben nur 1% der Menschen auf dieser Welt. Nicht nur die Häufigkeit, sondern auch dein Chart machen dich zu etwas sehr besonderem.

Für alle Nicht-Reflektoren: einen Reflektor zu kennen und in deinem Leben zu haben ist sehr wertvoll.

Auch hier ist der Name Programm: Du reflektierst die Welt, die Energie der  Welt und du zeigst vor allem die Themen auf, die gerade da sind und gelöst werden wollen.

Für dich ist es sehr wichtig in der richtigen Umgebung zu leben, damit du auch zur Ruhe kommen kannst. Du brauchst einen Rückzugsort, nur für dich, wo auch die Aura stimmt.

Du selbst bist schwer zu erkennen, da du mich reflektierst und ich immer ein Stück mich selbst sehe, wenn wir zusammen sind. Das kann manchmal frustrierend für dich sein.

Lerne deine Aura kennen und beobachte die der anderen. Du musst nicht einfach alles aufnehmen, was von außen auf dich zukommt. Deine Aura hat eine resistenz, wie die des Manifestors und schützt dich. 

Achte gut darauf, mit wem du deine Zeit verbringst. Da du die andere Person reflektierst und die Aspekte verstärkst, macht es einen wichtigen Unterschied, ob es positive oder negative Menschen sind.

Du spiegelst das Verhalten, no matter what.

Wichtig für dich ist: für große Entscheidungen oder wenn etwas Klarheit braucht, warte einen Mondzyklus ab. Und wenn du dich selbst mehr kennenlernen willst, dann braucht es mindestens 3 Monate Tagebuch Aufzeichnungen, damit man evaluieren kann, was deins ist und was von anderen.

Ich hoffe das hilft dir schon weiter und falls nicht, dann schreibe mir gern eine E-Mail.

Warum mich Human Design begeistert

Dein Business (-erfolg) steht direkt in Verbindung zu deiner Persönlichkeit.

Wie ich immer zu meinen Coachees sage: ich coache nicht das Unternehmern, sondern den Unternehmer.

Also, wenn du was verändern willst in deinem Business, wenn du bereit bist für DEIN Business passend zu deiner Persönlichkeit, dann ist Human Design ein guter Helfer auf deinem Weg.

Die meisten von uns haben in der Schule abtrainiert bekommen, wie sie auf sich selbst und ihren Körper hören und vertrauen.

Doch das ist ein immens wichtiger Punkt in deinem Business, um Entscheidungen zu treffen, deinem Weg zu folgen und dich nicht klein zu fühlen.

Je besser du deine Energie kennst und weißt, was deine Superpower ist und wie du sie einsetzen kannst, desto leichter und magischer wird dein Business (und Leben).

Human Design war letztes Jahr mein Schlüssel zu neuen Business Levels, einem Sicherheitsgefühl und Leichtigkeit (das heißt nicht, dass es nie anstrengend ist).

Dein Business kann nur wachsen, wenn du wächst.

Jetzt habe ich noch eine Frage an dich: wo in deinem Business wünschst du dir mehr Sicherheit?

Und noch eine Frage: wo in deinem Business wünschst du dir mehr Freude?

Ich freue mich auf deinen Kommentar oder schreibe mir gern eine E-Mail, wenn du magst.

Links aus dem Beitrag

 

Interview mit mir und Katrin zur Vereinbarkeit von Kind und Business und wie dir Human Design dabei helfen kann.

Warum du E-Mail Marketing von Anfang an machen solltest

Warum du E-Mail Marketing von Anfang an machen solltest

Hast du dir auch schonmal gedacht, dass Newsletter und E-Mail Marketing völlig veraltet sind und es ja sowieso niemand mehr so richtig benutzt? Dann kann ich dir ganz klar sagen: Diese Annahme ist nicht korrekt. 

Auch wenn man es nicht direkt denken mag, ist E-Mail Marketing nach wie vor der erfolgreichste Marketingkanal überhaupt und heute bekommst du alle supertollen Vorteile von mir aufgelistet.

Bevor ich allerdings damit herausplatze, will ich dir noch schnell sagen, dass es auch noch Tipps gibt, wie du deinen geeigneten Anbieter findest, mit dem du deine E-Mails verschicken kannst.

Außerdem verrate ich dir, warum du damit sofort starten solltest, auch wenn du dein Business gerade erst startest und vielleicht noch gar kein Produkt hast.

 Jetzt geht´s aber los:

Vorteile von E-Mail Marketing

 

E-Mails sind günstig

 

Mein Favorit unter den Vorteilen ist der Preis.

E-Mail Marketing hat mega geringe Kosten und dabei jedoch einen sehr hohen Output.

Besonders für dich als Starter lohnt es sich damit zu beginnen, weil fast jedes E-Mail Marketing Tool einen kostenlosen oder günstigen Start Tarif anbietet.

Über E-Mails kannst du deine Follower mehr und mehr von dir begeistern, es ist persönlich und informativ und daraus kann ein sehr hoher Return on Invest (ROI) resultieren, den du in keinem anderen Kanal findest.

Deine Fans bleiben deine Fans

 

Mein klarer zweiter Favorit ist: alles meins.

Wenn Facebook oder Instagram seine Pforten schließt, dann würde ich ohne meine E-Mail Liste mächtig doof aus der Wäsche gucken.

Denn die Follower auf den Social Media Kanälen sind nicht wirklich deine.

Erst, wenn du sie in deinem Wohnzimmer (E-Mail-Liste) hast, dann kannst du beruhigt aufatmen.

Selbst wenn der E-Mail Anbieter dicht machen würde, kannst du alle E-Mail Adressen als Export behalten.

Noch mehr Gründe, warum du eine E-Mail Social Media vorziehen solltest:

  • nicht jeder der im Internet ist, ist im Social Media Bereich unterwegs, doch fast jeder hat eine E-Mail-Adresse
  • deine Social Media Posts sind kurzlebig, deine E-Mail kann man lesen, wann man will
  • beim E-Mail lesen wird man weniger gestört, als bei all dem aufploppen und blinkern auf den Social Media Kanälen
  • deine E-Mail ist super persönlich durch eine direkte Ansprache und nur einen Adressaten

 

E-Mails schreiben ist flexibel, skalierbar und leicht zu lernen

Puh, das sind ganz schön viele Vorteile auf einmal, oder?

Doch es ist wahr. Du bist super flexibel mit deinen E-Mails. Neben deinen langfristigen Marketingplänen lassen sich via E-Mail auch spontane Sachen umsetzen.

Wenn eine Mail gefloppt ist, dann hau sie nochmal raus. Anders im Betreff und/oder Inhalt. Zack – super Öffnungsrate. (Oder nicht, dann eventuell dieses Thema streichen ;-))

Skalierbar, ein Lieblingswort im online Business. Hier meine ich damit, dass du mit einer E-Mail, also einmal Aufwand 1000e Menschen erreichen kannst. Direkt und persönlich.

Und jetzt noch das Sahnehäubchen: jeder kann es lernen. Wirklich! 

Es sind ein paar technische Dinge zu erlernen, doch das geht wirklich schnell. Wie das geht, erkläre ich dir sehr gern in meinem Coaching.

E-Mail Marketing in Zahlen

 

Damit dein Business profitabel ist und bleibt, musst du deine Zahlen kennen und auswerten können.

E-Mails und ihre Kennzahlen kannst du auswerten und dich dadurch immer weiter verbessern. Du weißt vor allem auch an welchen Stellen du etwas drehen musst.

Hier ein paar Möglichkeiten:

  • Wieviele haben meinen Newsletter geöffnet
  • Wieviele haben auf den Link geklickt
  • Wieviele neue Abonennten kommen von welchem Kanal, von welcher Anmeldung

Versteh mich bitte nicht falsch, ich liebe Social Media

 

Du sollst Social Media auf keinen Fall abschwören. Kombiniere beide Dinge, das funktioniert sehr gut.

Deine E-Mail Liste sollte einen kleinen (oder großen) VIP Status bekommen. Immerhin haben die Menschen dir ihre E-Mail-Adresse anvertraut.

Wie findest du den richtigen E-Mail-Marketing Anbieter für dich?

 

Ich weiß, es gibt irre viele Anbieter da draußen und jedes Tool ist das Beste. Ich verrate dir dann auch gleich, was ich nutze und warum.

Doch was mir gefällt, muss dir nicht gefallen. Deswegen hier ein paar Tipps, worauf du achten solltest.

Habe keine Angst vor einer „falschen“ Entscheidung, du kannst jederzeit wechseln. Das macht zwar ein bisschen Arbeit, aber manchmal braucht man eben einen zweiten Anlauf.

  • Bedienbarkeit: Das Tool soll dir Spaß machen, da du wahrscheinlich fast jeden Tag damit arbeiten wirst. Es sollte also intuitiv sein. Erstelle dir bei deiner engeren Auswahl einen Testaccount und sieh dich um.

Die meisten Anbieter haben auch eine Rundtour bei YouTube veröffentlicht oder du schaust dir die Rundtour bei einem YouTuber an.

  • Preise: Vergleiche unbedingt die Preise und den Inhalt. Was brauchst du wirklich und was kosten die einzelnen Anbieter.
  • Automatisierung: Das ist zum Beispiel etwas, dass du unbedingt brauchst. Sonst macht das keinen Spaß 😉
  • CRM (Kunden-Management-System): Einige Anbieter haben schon ein CRM mit integriert. Wenn du schon weißt, wie du dich aufstellen willst, wenn deine Kundschaft wächst, dann ist das eventuell wichtig für dich.
  • Mit bestehenden Systemen kompatibel: Hast du zB. schon eine WordPress Seite oder etwas anderes, womit dein E-Mail Marketing Tool zusammen arbeiten muss, dann ist das ein wichtiger Faktor.
  • Analyse: Achte darauf, dass du mit diesem Tool auch gleich eine Analyse bekommst. Du willst die Auswertungen nicht händisch machen, glaube mir!

 Und last, but not least: in Europa muss das ganze Rechtssicher sein, dass heißt, du musst eine Double Opt-in Funktion haben.

 

Warum du von Anfang an mit E-Mail Marketing starten sollst

 

Falls dir die Entscheidung nun schwer fällt, bei all der Auswahl und bei all den Dingen, die es zu beachten gibt, kommt hier jetzt der ultimative Grund, warum du jetzt sofort und am besten schon beim Start deines online Business damit loslegen sollst.

Egal ob du ein Produkt hast oder nicht, sobald deine Webseite online geht, beginnst du E-Mail Adressen einzusammeln.

Denn, falls du nicht totalen Ramsch zu billigen Preisen auf deiner Webseite verkaufst, werden Menschen nicht einfach so kaufen.

Punkt eins ist also, dass du ein immenses Vertrauen via E-Mail mit deinen Followern aufbauen kannst und sie so zu deinen Kunden werden.

Es braucht einfach ein wenig Kennenlernzeit, bis man jemandem vertraut und bei ihm kauft.

Nutze also die Zeit, während du dein Produkt entwickelst, um deine Community kennenzulernen und lass sie dich kennenlernen.

Wenn du dann in die heiße Launch Phase gehst, dann freuen sich alle einfach nur, dass sie endlich mit dir arbeiten dürfen.

Jetzt kommt wirklich der letzte Punkt, warum du sofort mit E-Mail Marketing starten sollstest:

Du bindest dir den Traffic für deine Webseite.

Zum Beispiel: jemand kommt auf deine Seite und freut sich, dass du sein Thema so gut kennst und er liest ein bisschen. Doch er kann sich nirgendwo einschreiben, um mit dir in näheren Kontakt zu treten.

Er denkt sich also: „Coole Seite, ich komme dann später wieder!“

Denkst du, das wird er machen? Nein, sicher nicht, denn er wird die URL vergessen und hat auch keine Lust seine Historie zu durchsuchen. Beim googeln stößt er dann auf eine andere Seite.

Mit einer E-Mail Anmeldung.

Zack weg.

Mist, oder?

Also, was wirst du nun tun?

Genau, begib dich auf die Suche nach deinem E-Marketing Tool. Wenn du dir unsicher bist, dann schreib mir eine Mail oder PN oder Frag mich in den Kommentaren. Ich helfe dir gern weiter.

Lass mich wissen: Wie lange machst du schon E-Mail Marketing?

Ahh, und fast vergessen. Welches Tool nutze denn ich?

Ich arbeite mit Active Campaign, weil es ein intuitives und vielseitiges Tool ist, dann all meinen Anforderungen an Analyse und CRM gerecht wird. Schau es dir gern einmal an.

 

Links aus dem Beitrag

Active Campaign:  Mein Favorit unter den E-Mail Marketing Tools

KlickTipp: Mein zweiter Favorit. Ein Tool aus deutscher Hand. Sehr gut und klar strukturiert.

Stop making sense

Stop making sense

Kam dir auch spontan der Gedanke, dass der Sinn Geld verdienen heißt?

Ich kann dir sagen, das ist es nicht.

Natürlich verdiene ich mit meinem Business Geld und ich verdiene gern viel Geld. Nur wenn ich Geld verdiene, kann ich weiter machen und somit meinen Beitrag in diese Welt geben.

Doch das große Ziel ist es nicht. Und Geld gibt meinem Business und mir auch keinen Sinn.

Ich lass dir mal einen Moment Zeit darüber nachzudenken, was Sinn machen könnte. Oder vielleicht denkst du mal an dich und dein Business, oder an deinen Job. Was ist dein Ziel?

 

Heute Morgen bin ich vom Wecker klingeln geweckt worden. Das passiert nicht so häufig, da ich immer so lange schlafe, bis ich aufwache.

Mein Wecker hat geklingelt, weil ich diese Woche einige Termine ganz früh hatte und kein Frühaufsteher bin. Da ist so ein Helferlein schon supi. Doch ich hatte vergessen ihn wieder auszustellen.

Also war ich nun wach.

Wecker erstmal aus machen.

Schnell wieder die Augen schließen und einen Check-in in meinem Körper machen.

“Hallo Kopf und Augen, wie sieht´s aus?” – “Ja, geht schon, muss aber noch nicht losgehen.”

Alles klar.

“Beine, wie gehts euch?” “Supi… Leg nochmal das Kissen zwischen die Knie, bitte. Ah, danke!”

“Gern. Bauch und Blase, wie steht´s um euch?”

“Alles schick, danke der Nachfrage.”

“Und Herz?”

“Ahhh, mir geht´s prima. Kannst du dich noch an den Traum erinnern? Er war schön und hat mich gewärmt.”

“Mh, nein kann mich leider nicht erinnern.”

Jetzt ist der Kopf wieder dran. Ich schwelge ein bisschen und versuche einen Fetzen des Traumes zu finden. Doch ich finde keinen. Andere Gedanken kommen und gehen. Ich beobachte sie wie Wolken, die schnell vorbeiziehen.

Oh, hier ist ein interessanter Gedanke! Darüber sollte ich einmal nachdenken und vielleicht auch schreiben.

Es ist so wundervoll und sehr luxuriös, dass ich morgen aufstehen kann, wann ich will. Ich habe Zeit für mich und meine Gedanken und meinen Körper.

Ich kann den Tag starten, wie ich will und wann ich will.

Und nicht nur das. Auch den ganzen restlichen Tag, kann ich verbringen, wie ich mir das vorstelle. In meinem Tempo, mit meinen Pausen und wo ich will.

Das ist für mich das Ziel meines Business. Völlig freie Zeiteinteilung.

Natürlich habe ich Termine und auch Verpflichtungen. Doch die sind selbst gewählt und festgelegt. Ich kann sie auch absagen, wenn ich will.

Zwischen den Terminen muss ich nicht in einem piefigem Büro sitzen oder etwas anderes tun, nur weil ich 8 Stunden auf Arbeit sein muss.

Zwischen meinen Terminen gehe ich spazieren, mache Sport, spiele mit Alex eine Runde Karten und schwätze über Gott und die Welt.

Oder wir gehen die Termine gemeinsam durch und reflektieren. Das können wir allerdings auch beim Spazieren gehen…

 

Deine Werte geben deinem Business einen Sinn

 

Das bedeutet für mich Freiheit und ist eines meiner höchsten Werte. Die möchte ich auch in meinem Job und Business leben und auch teilen.

Wenn ich mir über meine Werte nicht im Klaren wäre, dann könnte ich mein Business auch nicht richtig ausrichten.

Darauf folgt dann, dass man, wenn man seine Werte nicht kennt oder berücksichtigt, das falsche Business aufbaut.

Daraus resultiert meist ein nicht funktionierendes Business und ein unglücklicher Business Owner.
Ok, das war jetzt ziemlich negativ. Betrachten wir es einmal anders herum.

 

Das Fundament bestimmt die Höhe und Stabilität

 

Bevor du startest mit deinem Business oder deinem Traum, gibt es ein paar Dinge, die du erledigen musst. Denn dein Business soll zu dir passen, wie der perfekte Deckel auf den Topf.

Wir starten in unserem Mentoring Programm immer mit dieser “Fundament Arbeit”. Denn unser Motto “Säe, was du ernten willst” funktioniert nur, wenn du weißt, was du ernten willst. Dafür musst du dich, deine Werte und deinen Zweck der Existenz kennen.

Warum nun “Stop making sense”? Na weil das keinen “Sinn ergeben” muss. Zumindest nicht für jemanden anderen.

Wenn dein größter Wert Gesundheit ist und du deswegen jeden Tag 2 Stunden Sport machen möchtest plus anschließendes Pflege-Programm, dann sollte dein Business dir diese Möglichkeit bieten.

Für mich ergibt das keinen Sinn 😉 Es ist eben dein Wert, dein Ziel, es ist dir wichtig. Das reicht.

So wirst du glücklich und dann kann ich als dein Kunde auch glücklich werden.

Ergibt Sinn, oder?

Schreib uns einen Kommentar: wie geht es dir mit deinem Business?

Willst du noch mehr darüber wissen?

Lass uns doch mal sprechen, wie dein Business mehr DU mit Sinn sein kann. Klicke hier!

10 Tipps, wie du erfolgreich dein Business Tagebuch führst

10 Tipps, wie du erfolgreich dein Business Tagebuch führst

“Liebes Tagebuch, du bist total toll, ich mag dich wirklich sehr. Doch ich habe keine Ahnung, was ich schreiben soll. Ende” Wohin du auch schaust, wenn es um Persönlichkeitsentwicklung geht, dann ist die Empfehlung: Schreibe ein Tagebuch. Dem kann ich nur zustimmen. Es gibt ganz verschiedene Bezeichnungen dafür: Kraft-Tagebuch, Erfolgs-Tagebuch, Dankbarkeitstagebuch. In unserem Mentoring empfehlen wir auch allen, ein Tagebuch zu führen. Die meisten sind gar nicht so überrascht und wissen, dass sie das tun sollten. Das ist dabei das Problem. Wir sollten es tun. Wir sollten so viel tun und tun es dann nicht. Warum? Weil wir nicht wissen WIE!
Melde dich hier für mehr Herz - Business Tipps an
Marketing von

Warum wir nicht wissen, wie wir Tagebuch schreiben können

Kennst du die Situation in der Schule, wo du es noch nicht ganz verstanden hast, aber dich nicht traust den Lehrer zu fragen? Du kommst dir dann blöd vor oder hast Angst, dass du ausgelacht wirst. Genau so ist es mit dem Tagebuch schreiben. Es ist eine vermeintlich einfache Sache und niemand traut sich zu fragen, wie es eigentlich geht. Jetzt erfährst du, wie es geht.

Kläre dein WHY

Es gibt unendlich viele Gründe ein Tagebuch zu führen. Es gibt persönliche, spirituelle, alltäglich, Liebestagebücher und mehr. Du kannst sehr gern auch mehrere führen oder eins und unterschiedliche Rubriken nutzen. Doch lass uns mit einem starten und hier soll es um dein Business gehen. Was willst du mit dem Tagebuch für dein Business erreichen? Für uns ist ein Tagebuch dafür da:

  • Klarheit
  • Fokus
  • Erfolge
  • Meilensteine

Für uns ist es ganz klar ein Tool, um uns persönlich zu verbessern. Denn unser Leben ist ganz sicher nicht interessant genug für Memoiren. Frag uns in 30 Jahren nochmal… Jeden Tag schreiben wir auf, welche Erfolge wir gefeiert haben, welche Meilensteine erreicht wurden, worauf wir uns fokussieren und was die nächsten Schritte und Gedanken dazu sind. Dankbarkeit ist auch noch ein wichtiger Punkt, besonders für Sandra. So kann ich besser positiv bleiben und erhöhe meine Schwingung, indem ich 3–5 Punkte aufschreibe, für die ich heute Dankbar bin.

Welches Tagebuch ist für dich das Richtige?

Da gibt es kein richtig und falsch. Alex zum Beispiel schreibt in ein leeres Buch. Ich, Sandra, nutze das unten empfohlene Tagebuch. Es hat eben diese Struktur, die ich so gern habe. Happy Moments, tägliche Ziele, Wochenziele und Monatsziele. Ich nutze den Platz für meine Notizen, wie der Tag war. Außerdem habe ich viele schöne bunte Stifte und Aufkleber 🙂 Probiere es einfach aus, was für dich passt.

Meine Empfehlung für dich

Was das Tagebuch für eine Bedeutung für deinen Erfolg hat

Das Tagebuch zu führen ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, weil du dabei lernst dich und deinen Tag zu reflektieren. Das führt langfristig zu einem größeren Selbstbewusstsein und innere Stärke. Du wirst bessere und leichtere Entscheidungen treffen können, weil du durch die Selbstreflexion genau weißt, was du gut kannst, was du gerne machst und wo dein Kurs hingeht. Erfolgreiche Menschen können schnell und gute Entscheidungen treffen. Du kannst das auch!

Dein Tagebuch ist kein Mülleimer

Ich habe mich früher in meinem Tagebuch über meine Eltern ausgekotzt und wie fürchterlich alles ist und das mich ja keiner versteht. Heute ist es mir echt peinlich, denn ich hatte insgesamt eine super Kindheit. Ich hätte viel mehr von meinem Streichen schreiben sollen und wie mich meiner erster Junge hinter den Mülltonnen geküsst hat. Hihi – ich weiß, sehr romantisch. Heute gebe ich dir den Rat mit: konzentriere dich ÜBERHAUPT nicht auf negatives in deinem Tagebuch. Denn alles, was du nochmal durchdenkst und dann auch noch aufschreibst, geht direkt in dein Unterbewusstsein. Und wir wollen doch nur positives manifestieren.

Gib deinem Tagebuch eine Struktur

Bloß weil du weißt, warum du es tust, wird es dir noch nicht leicht fallen. Bei der Umsetzung hilft eine Struktur. Mach es wie Sandra.

  • Schreibe 3–5 Punkte auf, für die du heute Dankbar bist
  • Welche Erfolge hast du heute gefeiert?
  • Welchen Meilenstein erreicht?
  • Schreibe dein nächstes oder großes Ziel auf!

Nutze diese Struktur die ersten Tage und schau dann, wie es sich für dich anfühlt. Eventuell kannst du dann schon Anpassungen vornehmen.

Tagebuch und To Do Liste

Viele empfehlen das Tagebuch, als eine To Do Liste zu verwenden. Wir empfehlen das nicht, da es dafür eben Listen gibt. Doch dein Tagebuch Eintrag sollte auf deiner To Do Liste stehen und zu deinen täglich Aufgaben als Unternehmer gehören. Denn das Tagebuch ist für dein Unternehmen da.

Ein Tagebuch ist kein Roman

Du trainierst dir hier eine neue Gewohnheit an. Das geht meist nicht so einfach oder schnell. Um die Hürde herunterzusetzen, schreibe so viel, dass es dir Spaß macht. Gerne auch nur ein Satz. Fühle dich deswegen nicht komisch, es wird von ganz alleine mehr. Lieber jeden Tag einen Satz, als 5 Tage keinen und ein schlechtes Gewissen.

Das Ende

Wie hört man denn nur so einen Tagebucheintrag auf? Deine xxx In Liebe xxx Dein ergebener xxxx Ja, kannst du auch machen, doch was auf jeden Fall an den Schluss gehört: Deine Ziele. Schreibe sie am Ende noch einmal auf, das sorgt für einen enormen Motivationsschub. Je nachdem, ob du früh oder abends schreibst. Früh: yeah, ich lege jetzt los und kenne genau meine Richtung. Abends: schnell schlafen, damit ich morgen gleich weitermachen kann.

Ich habe noch keine Erfolge oder Ziele

Auch das ist vollkommen in Ordnung. Wenn du noch vor deinen Zielen und Erfolgen auf diesen Beitrag oder die Empfehlung gestoßen bist, dann nutze Affirmationen für dich. Affirmationen sind Sätze, die dich positiv bestärken und Verstärken. Sie geben deinem Gehirn und Unterbewusstsein neue und positive Glaubenssätze. Hier ein paar Beispiele:

  • Ich bin gut genug
  • Ich werde meine Ziele erreichen
  • Ich bin diszipliniert
  • Es geht mir jeden Tag und in jeder Hinsicht immer besser und besser

Natürlich kannst du auch Affirmationen verwenden, wenn du schon mehr schreibst. Affirmationen sind immer hilfreich. Mir zaubern sie immer ein Lächeln in mein Gesicht. Ach, und noch etwas: Du hast sehr wohl schon Erfolge und Ziele. Du hast sie nur noch nicht für dich definiert. Ein kleines Beispiel: Erfolg ist auch, dass du heute aufgestanden bist. Das Ziel deines Tages: ein leckeres Frühstück zu haben. Erreicht? Sei dankbar dafür und notiere es in deinem Tagebuch. Toll oder? Wie gut es uns geht.

Deine Vision gehört in dein Tagebuch

Wenn irgendwo Platz für deine Vision ist, dann in deinem Tagebuch. Male dir deine Vision in allen Farben, Formen und Gerüchen aus und schreibe es nieder. Das ist eine sehr kreative und spirituelle Aufgabe. Wiederhole sie regelmäßig und dir wird deine Vision immer klarer und klarer. “Wenn du weißt, wo du hinwillst, wird die Welt für dich Platz machen!” Für Morgen-Schreiber: Schreibe dir früh deine Mission des Tages auf. Dann gehst du voll fokussiert in den Tag und es fällt dir viel leichter auch mal nein zu sagen.

Dein Tagebuch mit dem WOW-Effekt

Wie schon gesagt, ist dein Tagebuch nicht zum auskotzen da. Konzentriere dich nur auf die positiven Dinge und Erfolge des Tages. Kleine und große WOW-Effekte Sammelbuch – auch ein passender Name! Denn genau das sollst du machen. Stell dir vor, es ist wieder einer dieser Tage. Dein innerer Kritiker geht wieder hart mit dir ins Gericht und versucht dir einzureden, dass du faul bist oder es einfach nicht drauf hast oder was auch immer böses ihm so einfällt. Dann zückst du dein Tagebuch und zack: der innere Kritiker zieht sich muffelpuffelnd in sein Häuschen zurück und wird ganz klein. Sei großzügig zu dir und deinem Tagebuch Ich kenne es von mir, diese Ungeduld! Ich will jetzt schon das schönste und beste Tagebuch der Welt schreiben. Vielleicht wird es doch mal veröffentlicht, weil es so eine wahnsinnig tolle Erfolgsstory ist. Das ist eine tolle Vision und aus dieser habe ich auch meinen Glaubenssatz und Affirmation geformt: Ich schreibe täglich mit Freude und Leichtigkeit in mein Journal. Jetzt zur Wahrheit: Leider schaffe ich es noch nicht täglich. Doch ich zerhackstücke mich nicht dafür, sondern übe weiter. Ich bin dankbar für die Tage, an denen ich es schon mache. Ich liebe selbst, auch wenn ich nicht immer alles sofort umsetzen kann.

 Du und dein Tagebuch

Wie steht es bei dir? Hast du schon ein Tagebuch und weißt du jetzt nach diesem Beitrag, wie du es führen kannst? Schreibe es in die Kommentare, wir sind sehr gespannt!

Links aus dem Beitrag

Dein Klarheits-Tagebuch: meine absolute Empfehlung für dich.